Mehr Infos

Stammkundensystem

stammkundenkarteSollten Sie regelmäßig auch mit kleinen Wehwehchen zu uns kommen, können Sie nach Ablauf eines Jahres Mitglied in unserer Stammkundenkartei werden. Hierbei profitieren Sie von vielen Vergünstigungen!

Mehr dazu

Geburtsbetreuung / Kaiserschnitt

Eine normale Trächtigkeit dauert, vom Zeitpunkt der Ovulation gerechnet immer 63 +/- 1 Tage.  Dennoch kommt es zu sehr unterschiedlichen Tragezeiten von 58-70 Tagen.
Die Eizellen der Hündin brauchen nach ihrer Freisetzung noch 48 Stunden, bis sie befruchtungsfähig sind.  
Rüdensperma kann in der Hündin bis zu 6 Tage überleben und braucht bis es voll einsetzbar ist ebenfalls noch ca 12 Std in der Hündin zum reifen.
Der optimale Deckzeitpunkt ist vom Tag des Eisprungs bis ca 4 Tage danach.
Die Zeit des optimalen Befruchtungserfolgs korreliert jedoch nicht zwingend mit der Zeit in der die Hündin deckbereit ist.
So können auch Bedeckungen von bis zu 3 Tagen vor dem Eisprung zu einer Trächtigkeit führen, was dann in einer , scheinbar, „verlängerten“ Trächtigkeit endet.
Ebenso kann eine Bedeckung 4-5 Tage nach dem Eisprung manchmal noch zum Erfolg führen , der Wurf ist dann jedoch deutlich vor Tag 63 nach Bedeckung zu erwarten.

Wir empfehlen regelmässige Temperaturkontrollen ab Tag 56 . (3x tgl). Zum Ende der Trächtigkeit liegt oft eine Temperatur von 37,7-38,1 vor. Wenn diese Temperatur um ein Grad fällt (auf Werte unter 37 Grad), sollte die Geburt in den nächsten 24 Stunden beginnen.
Auslösend für diesen Temperatursturz ist der Absturz des Hormons Progesteron auf basale Werte.  Progesteron ist essentiell zur Erhaltung der Trächtigkeit.

Wann sollten Sie bei uns vorstellig werden ?

  • Tag 65 ohne Geburtsanzeichen
  • Ausbleiben der Wehen trotz Abfall der Temperatur vor 24 Stunden
  • Presswehen ohne Entwicklung eines Welpens über 1 Stunde
  • grünlicher Aussfluss aus der Vulva vor der Geburt des ersten Welpen
  • wenn zwischen zwei Welpen mehr als 2 Stunden liegen
  • immer wenn der Gesundheitszustand der Mutter zweifelhaft ist

Uterus mit abgestorbener FruchtUterus mit abgestorbener Frucht

Was passiert bei uns ?

  • gründliche Untersuchung der Mutterhündin /Katze
  • Röntgenuntersuchung um Fehllagen zu erkennen
  • sonografische Untersuchung um die Vitalität der Welpen beurteilen zu können.
  • Dabei ist die Herzfrequenz das wichtigste Kriterium. Herzfrequenzen zwischen 200 und 230/min sprechen für vitale Feten
  • Blutuntersuchungen intern und Progesteronbestimmung extern

Sollte eine noch intakte Trächtigkeit vorliegen kann abgewartet werden.

Bei Wehenschwäche entscheiden wir von Fall zu Fall ob mittels hormoneller Induktion eine Geburt eingeleitet werden kann oder ob ein Kaiserschnitt erfolgen muss.

Indikation für einen Kaiserschnitt

  • Herzfrequenzen der Feten unter 150/min
  • Lageanomalien der Feten
  • bereits mehrere avitale Feten
  • Geburtsstockungen die auf eine einmalige Oxytocingabe nicht reaktiv sind
  • bei allen Erkankungen bei denen das Leben des Muttertiers auf dem Spiel steht wird nach entsprechender Stabilisierung der Hündin/ Katze die Trächtigkeit beendet !

Die Welpen müssen nach der Geburt auf Anomalien (z.b. Gaumenspalten) untersucht werden