fachabteilungen banner kardiologie

Mehr Infos

Stammkundensystem

stammkundenkarteSollten Sie regelmäßig auch mit kleinen Wehwehchen zu uns kommen, können Sie nach Ablauf eines Jahres Mitglied in unserer Stammkundenkartei werden. Hierbei profitieren Sie von vielen Vergünstigungen!

Mehr dazu

Kardiologie

Herzerkrankungen (Kardiopathien) sind bei Hund und Katze sehr häufig anzutreffen, kommen aber auch bei anderen Tieren wie Kaninchen und Frettchen regelmäßig vor. Die kardiologische Abteilung der Kleintierklinik Bielefeld verfügt über eine hochwertige technische Geräteausstattung und vielfältige diagnostische wie therapeutische Möglichkeiten. Aktuelles und umfangreiches Fachwissen sowie eine langjährige Erfahrung der Kleintierkardiologen der Tierklinik Bielefeld garantieren eine exzellente Qualität in der Diagnostik und Therapie von Herzerkrankungen.

Es wird zwischen angeborenen und erworbenen Herzerkrankungen unterschieden. Die angeborenen Herzerkrankungen werden meistens schon in sehr jungem Alter deutlich, die erworbenen treten hingegen eher bei älteren Tieren auf. Herzerkrankungen können im Herzmuskel, im Herzbeutel, in den Herzklappen, Herzbasisgefäßen oder im Erregunsbildungs- und Reizleitungssystem des Herzens beheimatet sein. Nicht selten sind sie eine Folge anderer Erkrankungen und ihre Ursache ist außerhalb des Herzens, z.B. in der Schilddrüse, Lunge oder den Bauchorganen lokalisiert.

Wann wird eine spezielle Herzuntersuchung durchgeführt?

  • Wenn ein Herzgeräusch oder gedämpfte Herztöne beim Abhören festgestellt werden
  • Wenn eine Arrhythmie (unregelmäßiger Herzschlag) beim Abhören und/oder dem Fühlen des Pulses festgestellt wird
  • Bei Atemproblemen, Luftnot, Husten
  • Bei Anfallsleiden oder Ohnmachtszuständen
  • Bei Leistungsschwäche
  • Vor Operationen zur Einschätzung des Narkoserisikos, insbesondere bei älteren Tieren
  • Bei Veränderungen im Röntgenbild des Brustkorb, wie z.B. eine Herzvergrößerung oder ein Erguß im Herzbeutel oder Brustkorb
  • Bei internistischen Erkrankungen, die eine Herzschädigung zur Folge haben können: Schilddrüsenerkrankungen, Magendrehungen oder Tumorerkrankungen
  • Bei der akut auftretenden Aortenthrombose der Katze mit Lähmung der Hinter- oder Vordergliedmaßen
  • Bei Zuchttieren zum Ausschluß vererbbarer Herzerkrankungen, z.B. Aortenstenose beim Boxer, Hypertrophe Kardiomyopathie bei Main Coon-Katzen
  • Als Kontrolluntersuchung bei bekannter Herzerkrankung: sie dient der Therapiekontrolle und der Beurteilung des Krankheitsverlaufs. Die meisten Herzerkrankungen zeigen trotz medikamenteller Dauertherapie einen fortschreitenden Krankheitsverlauf und bedürfen daher einer regelmäßigen Kontrolle.

Wie äußert sich eine Herzerkrankung beim Tier?

  • Müdigkeit, Schwäche
  • Rasche Ermüdung bei geringer Belastung
  • Beschleunigter Herzschlag
  • Beschleunigte Atmung mit Bauchpresse
  • Kurzatmigkeit oder Husten bei geringer Belastung oder in Ruhe
  • Hecheln bei der Katze
  • Atemnot
  • Vergrößerter, birnenförmiger Bauch
  • Schwäche- oder Ohnmachtsanfälle
  • Blasse oder blau gefärbte Schleimhäute
  • Mangelnder Appetit oder Gewichtsabnahme trotz guter Futteraufnahme
  • Vermehrtes Schlaf- und Ruhebedürfnis
  • Nachlassende Spielfreude
  • Welpen oder Jungtiere bleiben in ihrer Entwicklung zurück, sind kleiner als ihre Geschwistertiere